Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Das Vorhandene neu entdecken, Bewährtes bewahren, manches verlassen...

Erkunderinnen und Erkunder

  • Johannes Eiswirth
  • Ausgangspunkt
  • Als Erkunder möchte ich ...

Johannes Eiswirth

  • Jahrgang 1961, verheiratet, 1 Tochter
  • Im pastoralen Dienst seit 1988 (88/89 DiCV, seit 1989 im Bistum Trier als Pastoralreferent)
  • Dekanatsreferent seit 2011


Meine derzeitige Arbeitssituation:

  • Geschäftsführender Dekanatsreferent im Dekanat St. Willibrord Westeifel,
  • Sinus-Milieu-Multiplikator für das Bistum Trier
  • gemeinsam mit den Menschen in den Gemeinden vielfältige Möglichkeiten und Formen entdecken, als Christen in der Welt und für die Gesellschaft aus dem Glauben aktiv zu werden.
  • mitwirken in einer Kirche, die neue Wege geht und aufmerksam darauf achtet und dafür sorgt, dass das Leben der Menschen in gegenseitiger Verantwortung miteinander gestaltet wird.
  • Hermann Hower
  • Ausgangspunkt
  • Lokale Kirchenentwicklung auch hier

Hermann Hower

61 Jahre (Dezember 2017), verheiratet, 3 Kinder; ursprünglich Weinbau-Techniker und Kellermeister, am 19.5.1995 von Bischof Dr. Spital zum Diakon geweiht. Seit 2001 Diakon im Hauptberuf.


Seit 1999 an der Mittelmosel als Diakon tätig mit Arbeits-Schwerpunkten Kinder- und Altenpastoral. 15 Jahre war ich als Religionslehrer an der Hauptschule Bernkastel mit tätig.


Ich leite seit 2014 das Projekt "Lokale Kirchenentwicklung mit weltkirchlichen Impulsen" in der Pfarreiengemeinschaft Bernkastel-Kues. Im Rahmen dieses Projektes habe ich sowohl Basisgemeinden in Bolivien wie auch SCC's in Indien kennen gelernt. Die Art, wie ich dort Kirche erlebt hat, hat mich dazu veranlasst, als Erkunder bei der Synodenumsetzung mitzuwirken.

  • Karin Terhorst
  • Ausgangspunkt
  • Aus Erfahrungen können die Erkundung...

Karin Terhorst

Ich bin fünfzig Jahre alt, verheiratet, Mutter einer Tochter


Dipl. Religionspädagogin FH; systemische Beraterin, seit 1997 Mitarbeiterin Caritasverband Westeifel e.V. Dienststelle Bitburg in Teilzeit,  Leitung Caritashaus der Begegnung, 2017 Willkommenspatenschaften und Flüchtlingsberatung, aktuell Erkundungsteam und ab 2018 Projekt Caritas Theologie und Spiritualität


... und die damit verbunden Prinzipien ein hilfreicher Ansatz und eine Chance im Umgang mit anstehenden Herausforderungen und   Veränderungsprozessen sein.

Ich bin motiviert, die Erfahrungen und Kompetenzen meiner Arbeit im pastoralen und sozialen Bereich, insbesondere in der Arbeit mit Ehrenamtlichen, in Sozialraumorientierung und Netzwerkarbeit einzubringen.

  • Herbert Tholl
  • Ausgangspunkt
  • Ich lerne...

Herbert Tholl

Jahrgang 1958, verheiratet, drei erwachsene Kinder

im Bistumsdienst seit 1984

ausgebildet als Gemeindereferent

heute Ausbildungsleiter für Gemeindereferent*innen und pastoraltheologischer Fachbegleiter in der Berufseinführung der Seelsorgeberufe im Bistum Trier

… am besten in der Praxis und in Gemeinschaft mit Anderen.

Die Erkundungsphase ist für mich eine große Lernchance, 

  • … gemeinsam mit vielen Menschen an verschiedenen Orten den Auftrag der Kirche neu zu entdecken.
  • … das konkrete Leben wahrzunehmen und nach Antworten der Frohen Botschaft zu suchen.
  • … Impulse für die Ausbildung von Seelsorgerinnen und Seelsorgern der Zukunft zu erhalten.